Zürich Underground statt Bündner Sonnenschein

Smart Emma, Zürich Underground statt Bündner Sonnenschein, welch ein Abenteuer.
Geschäftige, gestresste Passanten in ihrer Eile in unseren smarten Laden zu locken, welch eine Challange.
Ihnen unser Produkt zu erklären, zeigen, und sie degustieren zu lassen, welch ein Stolz.
Sie dann entschleunigt, und mit Freude im Gesicht, über den Kauf ein gesundes nachhaltiges Produkt von AlpenHirt, zu verabschieden, welch eine Freude!

Fabienne Roffler, Klosters

Fabienne, was ist dir bei den diversen Kundengesprächen in Zürich besonders aufgefallen?

Alle verlangen nach der absoluten Transparenz der Produkte. Warum sollte dann da nicht auch das Bild der Kuh sichtbar sein? Wir wollen doch sehen was wir essen, wie gesund das Tier aussieht? Oder wollt ihr lieber eine Kuh mit Antibiotikum vollgepumpt und mit Soyakraftfutter gemästet, billig im Angebot, aus eurem Gehirn ausblenden?
(Anmerung: Seit Beginn und bis vor kurzem war am Verkaufspunkt bei jedem Produkt eine Karte mit der Geschichte des Tieres beigelegt. Seit März 2019 nicht mehr weil es nachweislich den Absatz einschränkt, von welchem AlpenHirt lebt.)

Fabienne über sich:
Durch meine Alpzeit in den Bünder Bergen, das Wissen über Flora und Fauna, die Zusammenarbeit mit Bauern, der Einklang mit der Natur, alle diese Erfahrungen bringe ich ins Produkt ein und überzeuge die Kunden zum Kauf unserer wertvollen Produkte.